Das ausgebrannte Subjekt – integrative Sichtweisen auf aktuelle Lebensformen

Fritz Betz

Abstract


Zusammenfassung: Das ausgebrannte Subjekt – integrative Sichtweisen auf aktuelle Lebensformen Dieser Beitrag diskutiert prekäre Leitbilder individueller Autonomie und die Entgrenzung von Arbeitsprozessen als Voraussetzungen für Überforderung und Erschöpfung. Diesen Entwicklungen in der zeitgenössischen Arbeitswelt wird eine Möglichkeit zur Förderung von Autonomie gegenübergestellt, wie sie in Theorie und Praxis der Integrativen Theorie durch „intersubjektive Ko-respondenz“ begründet ist.

Schlüsselwörter: Arbeitswelt, Autonomie, Burnout, Depression, Integrative Therapie, Postfordismus

Abstract: Burnt out man - integrative views on contemporary ways of life The contribution discusses precarious images of individual autonomy and the removal of constraints in workprocesses as preconditions for excessive demands and exhaustion. These trends in the contemporary working
world are contrasted by the option of enhancing autonomy as rooted in „intersubjective co-respondence“, a major theoretical and practical pillar of Integrative Therapy.

Keywords: Working World, Autonomy, Burnout, Depression, Integrative Therapy, Post-Fordism


Schlagworte


Arbeitswelt, Autonomie, Burnout, Depression, Integrative Therapie, Postfordismus

Volltext:

PDF (DOWNLOAD)


© "Resonanzen" - E-Journal für biopsychosoziale Dialoge in Psychotherapie, Psychosomatischer Medizin, Supervision und Beratung (ISSN: 2307-8863)
"Resonanzen" ist peer reviewed. Alle Inhalte des Open-Access-Journals sind, wenn nicht anders angegeben, lizensiert unter: Creative Commons Attribution 3.0 Austria (CC BY 3.0) License
Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit an der Donau-Universität Krems